Benutzeranmeldung

CAPTCHA

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

1 + 10 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.

Sie verlassen die TRILOGOS-Website Deutsch. Möchten Sie auf die englische Website wechseln?

Testimonials von Wissenschaftlern

"Das erhöhte Vertrauen des Patienten ist ein deutlicher Beweis für die Eignung der Trilogos Methode in der Praxis"

“Die Trilogos®Methode ist ein ingeniöses Instrument für den vom Intellekt geprägten Akademiker durch Integration des emotionalen und spirituellen Quotienten ein äquivalentes Gleichgewicht zur Konstituierung der Persönlichkeit herzustellen. Der Mediziner erfährt dadurch im täglichen Berufsalltag eine differenziertere soziale Kompetenz in seiner ärztlichen Betreuung. Das erhöhte Vertrauen des Patienten ist der deutliche Beweis für die Eignung der TPM in der Praxis." 

Naritaka Fukazawa aus Walluf (D), Zahnarzt und Generalist, Dr. med. dent.
Herbst 2009

«Linda Roethlisbergers Trilogisches Modell steht demnach in einer Jahrhunderte lang entwickelten Tradition.»

"Der Versuch, das dualistische Menschenbild des Platonischen (frühen) Mittelalters zu überwinden, manifestierte sich monistisch, deistisch, atheistisch – schließlich epiphänomenal – und triadisch bzw. tetradisch. Linda Roethlisbergers Trilogos-Modell steht demnach in einer Jahrhunderte lang entwickelten Tradition.

Es zeichnet sich vor allem durch die Praxis des Hellempfindens aus (Hellsehen, Hellhören, Hellfühlen etc.); und diese Praxis geht in den immer wieder alarmierenden Begriff der “Realität” ein. Paul Watzlawick hat in einem seiner Bücher die provozierende Frage gestellt: “Wie wirklich ist die Wirklichkeit?” Ob Sturm und Drang oder Naturalismus, ob Realismus schweizerischer, deutscher oder russischer Art, neue Sachlichkeit – selbst Surrealismus, Moderne und Postmoderne – sie alle bieten Ansätze zur Besinnung auf die sogenannte Wirklichkeit. Konrad Lorenz hat gezeigt, dass jede Tierart so viel von der Wirklichkeit “weiß”, wie mit dem Überleben vereinbar ist; und im neuen Jahrtausend scheint es für den Menschen mit dem Überleben vereinbar – also nicht krankhaft-schizophren – zu werden, dass man die Vision Verstorbener, geistiger Helfer und Schutzengel in das Erlebnis der sog. Wirklichkeit einbezieht. Die großen Vorbilder des mönchischen Lebens haben dies schon seit Jahrtausenden versucht. Vielleicht weist uns Linda Roethlisberger den Weg ins neue Zeitalter einer alltäglichen Jenseits-Bewusstheit.

Für die empirische Erkundung durch wiss. Studien ist die Seele seit jeher ein Rätsel. Darum hat die akademische Psychologie des 20. Jahrhunderts auf die Thematisierung des Seelischen geradezu verzichtet (z.B. “Black Box”). Linda Roethlisberger hingegen bemüht sich, den Anschluss an die neue “transpersonale” Psychologie (Belschner 2007) zu finden. Der starke Praxis-Bezug der Trilogos-Methode erbringt den Vorteil, dass die Entwicklung der Spiritualität empirischer Untersuchung zugänglich gemacht wird. Erste Schritte lassen auf eine wiss. Psychologie hoffen, die wieder etwas von der Seele versteht."

Wolfgang Herrmann (D), Arzt und Psychologe, Professor für Sprachmedizin, Univ.-Prof. Dr. Dr., Leiter des Instituts für Psycholinguistik und Didaktik der deutschen Sprache, Goethe Universität Frankfurt (Main)
Frühling 2011

"Im Zuge der Anwendung der Trilogos®Methode lernt ein Mensch, sich und seine Umwelt grundsätzlich in Frage zu stellen"

“Müsste man das Wesen der Trilogos-PsyQ®Methode aus philosophischer Sicht definieren, so wäre es der Begriff der ganzheitlichen Selbstreflexion, der am ehesten dem entspricht, was durch den Vollzug dieser Methode bewerkstelligt wird: Im Zuge der Anwendung der Trilogos-PsyQ®Methode lernt ein Mensch, sich und seine Umwelt prinzipiell in Frage zu stellen - er erlernt, seine Gefühle, seinen Glauben, aber auch sein kausal-logisches Denken und Handeln aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Durch diese neu erworbene Sicht der Dinge lassen sich Veränderungen und persönliche Entwicklung leichter vollziehen, da sie plötzlich als bewusste Chance und Möglichkeit wahrgenommen werden. Wenn Philosophie als ein immer währendes In-Frage-Stellen von Gegebenem mit dem Ziel der Weiterentwicklung verstanden würde, wie etwa von Heintel und Berger postuliert, dann trägt die Trilogos-PsyQ®Methode einem philosophischen Anspruch insofern Rechnung, als sie Entwicklung auf einer persönlichen Ebene unterstützt und vorantreibt."

Michael Weiss aus Oslo und Wien (Norwegen/Österreich), Erziehungwissenschaftler, Assoc. Prof., Dr. phil.
Frühling 2008

"Die Trilogos®Methode kann damit wesentlich zur Schaffung einer Voraussetzung für eine zukunftsfähige Gesellschaft beitragen: die Fähigkeit, gemeinsam auf der Basis von Vertrauen und Empathie Entscheidungen zu treffen."

"Zur Trilogos-PsyQ®Methode aus wissenschaftlicher Sicht: Eine Besonderheit der Trilogos®Methode ist, dass sie die Grenzen des Wissenschaftlich-Rationalen überschreitet, aber Verbindungslinien zur Wissenschaft sucht und aufrechterhält. Man kann wissenschaftlich argumentieren, dass Wissenschaft nicht ausreicht für Sinnfindung, Motivation und Entscheidung, individuell und kollektiv. Alternative Formen der Erkenntnis, des Gewinnens von Überzeugungen und der daraus resultierenden Kraft sind notwendig. Mit ihren Trainingsangeboten schafft die Trilogos Methode Möglichkeiten, insbesondere "Spirituelle Intelligenz" (SQ) zu entwickeltn. Diese ergänzt die wohlbekannten rationalen und emotionalen Intelligenzformen (IQ und EQ), sie steht für die Kompetenz zur Sinnfindung im sozialen und transzendenten Kontext. Die Trilogos Methode kann damit wesentlich zur Schaffung einer Voraussetzung für eine zukunftsfähige Gesellschaft beitragen: die Fähigkeit, gemeinsam auf der Basis von Vertrauen und Empathie Entscheidungen zu treffen."

Roland Fischer (Österreich), Alpen-Adria-Universität Wien/Klagenfurt, Austria, Univ.-Prof. Dr., Professor für Mathematik und Didaktik sowie Mitglied des Institutes für Wissenschaftkommunikation und Hochschulforschung
Herbst 2010

"In einer Welt der ebm. Guidelines (...), hilft die Trilogos®Methode den ÄrztInnen ihrer Berufung treu zu bleiben."

“Die Trilogos®Methode gibt der ganzheitlich orientierten Arzt-PatientIn Beziehung ein klar definiertes Werkzeug zur Verwirklichung. Trilogos-PsyQTraining hilft den PatientInnen die Bedingtheit zwischen Körper und Seele intensiv zu erfahren und so den Heilungsprozess zu unterstützen. Den ÄrztInnen ermöglicht IQ+EQ+SQ eine tägliche Standortbestimmung des körperlichen, emotionalen und  mentalen "Gefordert-Seins". In einer Welt der ebm. Guidelines sowie der zunehmenden Verrechtlichung des Heilens und des Eindringens des freien Marktes in die Medizin, hilft die TPM den ÄrztInnen ihrer Berufung treu zu bleiben." 

Franz Svehla aus Krems (Österreich), Arzt und Chirurg, Dr. med.
Winter 2009

"Die bewusste Nutzung der Nichtörtlichen Intelligenz (Intuition, Anbindung, etc.) erklärt die gelingenden Veränderungsprozesse im Denken, Fühlen und Handeln."

"Die von Linda Roethlisberger entwickelte Trilogos-PsyQMethode kann als Verfahren der energetischen Psychologie betrachtet werden (Intervention an der Schnittstelle von Quantenselbst und Ego). Diese etwa auch von Lambrou u. Pratt beschriebene Gedankenfeld-Therapie berührt alle Ebenen des menschlichen Seins - die intellektuelle, emotionale und die spirituelle. Sie ermöglicht Veränderungen der individuellen Wirklichkeitskonstruktion und beeinflusst seelisch-körperliche Prozesse wechselseitig positiv. Die bewusste Nutzung der Nichtörtlichen Intelligenz (Intuition, Anbindung usw.) erklärt die gelingenden Veränderungsprozesse im Denken, Fühlen und Handeln. Aufgrund der weitreichenden Interventionsmöglichkeiten sollte diese Methode letztlich an Schnittstellen verortet sein, werden in ihr doch sowohl philosophische und naturwissenschaftliche als auch psychologische Aspekte vereint. Die Schulung der Symbolischen Kommunikation im trilogischen Sinn dient der Erweckung des PsyQ (menschliches Potenzial oder trilogische Intelligenz) und der damit verbundenen Gefühls- und Handlungskompetenz (PsyK). Radikale Selbstverantwortung, dienend dem Einzelnen wie dem Ganzen, wird parallel zur Veränderung der individuellen Wirklichkeitskonstruktion entwickelt."

Karin Bliemel aus Saarbrücken (D), Psychotherapeutin, Dr. phil.
Frühling 2008

"Mit Trilogos schreibt Linda Roethlisberger die humanistisch-existenzielle Anthropologie konsequent ganzheitlich weiter."

“Trilogos: Eine vielversprechende, umfassend reflektierte, kluge sowie praktisch erprobte Methode, um sein "grosses Haus" zu bauen, einzurichten, dieses für sich schätzen zu lernen und es liebend mitbewohnen zu können sowie hoch kompetent zu seinem Umbau beitragen zu können. Mit Trilogos schreibt Linda Roethlisberger die humanistisch-existenzielle Anthropologie konsequent ganzheitlich weiter." 

Germain Weber, Assoc. Prof. Dr. u. Dekan Psychologische Fakultät / Universität Wien, sowie Leiter des postgradualen Ausbildungsprogramms in Klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie Institut für Klinische, Biologische und Differnzielle Psychologie
Winter 2013

"Die Trilogos Kurse “Intuitions- und Bewusstseinstraining” haben einen bereichernden Effekt für die Erwachsenenbildung"

"Die Trilogos Methode – ein Beitrag zur Erwachsenenbildung. Ich war 16 Jahre lang bis zu meiner Pensionierung  theologischer Studienleiter auf dem Leuenberg, Tagungsort der reformierten Kirche, Hölstein BL. Als eine Institution der kirchlichen Erwachsenenbildung versteht sich der  Leuenberg als Ort der Begegnung  für alle Menschengruppen, ungeachtet der konfessionellen, religiösen oder politischen Herkunft, solange diese Gruppen sich in die Gesellschaft integrieren und dem Gemeinwohl dienen. Sektierer, Extremisten und Fanatiker sind ausgeschlossen.

Als Studienleiter war ich für das hauseigene Bildungsprogramm verantwortlich und habe  neben  spezifisch religiösen Themen vor allem Tagungen angeboten  im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und Lebensgestaltung.

Im Jahre 2004 hat mich Frau Linda Roethlisberger mit der von ihr entwickelten Trilogos-Methode bekanntgemacht. Nach Prüfung durch den Vorstand des Leuenbergs wurde dieses Kursangebot  in das Leuenberg-Programm aufgenommen.

Die Kurse zur „Schulung der eigenen Wahrnehmung und Intuition“ haben die Erwachsenenbildung bereichert:

Die meisten Kurse in der Erwachsenenbildung, besonders im beruflichen Sektor, vermitteln ein spezifisches Wissen und Können, indem sie mit der kognitiven Intelligenz (IQ) arbeiten, diese fördern und eine bestimmte Kompetenz im verstandesmässigen und handlungs-bestimmten Bereich vermitteln. Somit sind sie eine Weiterführung der schulischen Erfahrung auch im Erwachsenalter. Hier droht die Gefahr von Einseitigkeit, Spezialistentum oder gar „Fachidiotie“.

Ein ganzheitliches Lernen, das das kognitive Wissen in den Lebensvollzug integriert, umfasst auch die emotionale Intelligenz (EQ) und die spirituelle Intelligenz (SQ). Dieser Ansatz der Trilogos-Methode  gewährleistet eine Stärkung des Selbstbewusstseins (ich bin mehr als mein IQ!) und eine dauerhafte Festigung des Gelernten auch in unterschiedlichen Lebenslagen und –beziehungen. Denn die Emotionen stehen oft dem Verstand im Weg, und wer spirituell verarmt, d.h. keinen Sinn mehr im Leben sieht, dem verblassen auch seine beruflichen Erfolge.

Deshalb ist das Wissen um das Zusammenspiel von Verstand, Emotion und Spiritualität wichtig für das Lernen und für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft. Die Trilogos-Methode vermittelt dieses Wissen und  übt es ein. Ich erachte die Trilogos-Methode als wertvolle Ergänzung in den Programmen der allgemeinen Erwachsenenbildung." 

Walter Zink, Pfarrer und ehemaliger theologischer Studienleiter, Leuenberg (Schweiz)
Frühling 2015
© TRILOGOS STIFTUNG 2012. Alle Rechte vorbehalten | Letzte Aktualisierung 27.05.2020