Benutzeranmeldung

CAPTCHA

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

5 + 2 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.

Sie verlassen die TRILOGOS-Website Deutsch. Möchten Sie auf die englische Website wechseln?

Ein verflixtes Neues Jahr 2021

Reflexionen von Waltraud Heigl

Wir befinden uns in 2021 und hoffen alle, dass es besser wird als das vergangene Jahr. Die Pandemie des Covid-Virus stellt alles auf den Kopf und verändert gravierend unser Zusammenleben. Wir wissen nicht, wie jeder einzelne Mensch darauf reagiert. Und doch gibt es jetzt die Hoffnung einer Impfung.

Positives Denken auch über sehr negative Dinge ist fast zu einer Grundanforderung im Alltag geworden. Gibt es ein Grundrecht, dass immer alles positiv ausgehen muss? Scheitern wird ignoriert, es findet nicht statt, wie gerade im amerikanischen System vom noch amtierenden Präsidenten zu sehen ist.

Du kannst alles wenn du nur an dich glaubst, so ist es oft zu hören und zu lesen. Manchmal gibt es Wunder aber man kann auch daran zugrunde gehen. Wer in einem Lebensbereich es nicht schafft hat also keine Entschuldigung für das Scheitern. Eine traurige Realität.

Wäre es nicht viel besser einen inneren Halt zu finden? Sich selbst kennen zu lernen um auch gegen Rückschläge gewappnet zu sein? Intuitive Fähigkeiten zu entwickeln und auf ihre Gültigkeit überprüfen, die innere Freiheit zu erkennen und oft erlernte Zwänge über Bord zu werfen. Begeben Sie sich auf eine Meditationsreise und lernen Sie ihre eigene Symbolsprache zu entwickeln und zu deuten. Die Trilogos-Methode – als praktische Lebenshilfe – wird Sie dabei unterstützen.

Es gibt manchmal Menschen, die von Anfang an wissen, was sie wollen. Für mich sind das glückliche Fügungen, die oft auf Talent basieren und damit wird man vielleicht geboren oder es finden sich Menschen, die uns darauf hinweisen. Und trotzdem braucht es auch hier Umstände, die begünstigen. Die meisten von uns haben nicht so klare Ziele vor Augen. Das wäre aber ein guter Anfang als erstes zu definieren: was will ich? Den Versuch die eigene Wirklichkeit selbst zu bestimmen erfordert auch Selbstverantwortung und Mut. Und weil man das alleine oft nicht schaffen kann, braucht es eine Führung. Es könnte somit ein neuer Aufbruch werden …

Loten Sie ihr Glück aus, werden Sie ihr eigener Visionär, es ist einen Versuch wert.

Viel Freude und gutes Gelingen mit der Trilogos-Methode!

Waltraud Heigl

© TRILOGOS STIFTUNG 2012. Alle Rechte vorbehalten | Letzte Aktualisierung 22.01.2021