Benutzeranmeldung

Sie verlassen die TRILOGOS-Website Deutsch. Möchten Sie auf die englische Website wechseln?

INNERLICHE WAHRNEHMUNG

im Sinne der Trilogos Methode


 

Liebe Freundinnen und Freunde der Trilogos Stiftung

ein herzliches Willkommen zu unserem aktuellen NEWSLETTER, mit dem wir Ihnen NEWS aus der Stiftungsarbeit nahebringen, und einen weiteren Aspekt aus der TRILOGOS Methode erläutern wollen.

 

     „Wir sehen mit den Augen. Aber wir sehen auch mit dem Gehirn.
   Und das Sehen mit dem Gehirn wird häufig Imagination genannt.“

                                                                                                   Oliver Sacks

 

Die bewusste Wahrnehmung im sog. Wachbewusstsein findet mittels unserer fünf physischen Sinne statt. Der Großteil der aufgenommenen Reize können diese Sinne allerdings gar nicht fassen, allein die Menge an Information würde zu einer Reizüberflutung in unserem körperlichen System führen, die uns zuletzt handlungsunfähig machen würde.

Der allergrößte Teil aller erfassten Sinnesreize, aber auch Erinnerungen, Glaubenssätze oder gar Traumata und vieles mehr werden in unserem Unterbewusstsein abgelegt, die wir mit der Ratio oder der Logik dort nicht auf direktem Wege erreichen können.

Es braucht Träume / Tagträume und die Phantasie um die gut verschlossene „Schatztruhe“ zu öffnen, denn es ist mittlerweile gut beforscht und bekannt, dass diese die rationale, logische Kontrolle des Wachbewusstseins umgehen. Somit werden sie mittlerweile mannigfaltig in Methoden der unterschiedlichsten Therapieformen eingesetzt, um den Menschen zu helfen insbesondere seelisch-geistige Heilung und innerlichen Frieden erfahren zu können.

 

               (Quelle: Träumender Buddha; www.Wandbild.com, 4-7-23)

 

Träume und Phantasie als innerliche Wahrnehmung sind keine wundersamen Geschenke der Götter, wie es noch vor wenigen Jahrhunderten angenommen wurde, sondern lassen sich bewusst herbeiführen und erlernen, wie eine Fremdsprache. Diese befähigt uns Menschen unsere persönlichen Lebensumstände von einer höheren Warte aus zu betrachten und den Geist für das Unerwartete zu öffnen. Dadurch begegnen wir der schöperischen Kraft mit deren Hilfe dann das Verborgene schadlos ergründet werden kann und wir oft zu völlig andersartigen, unerwarteten,  neuen und heilbringenden Erkenntnissen gelangen können.

Die Arbeit der Trilogos Stiftung hat sich genau jener Thematik verschrieben, die sich um die Entwicklung der dafür benötigten innerlichen Sinne dreht und in der Folge daraus dann zu einer Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung insgesamt führen wird.

Die innerlichen Sinne sind allgemein bekannt als: hellsehen, hellhören, hellriechen, hellfühlen und hellwissen und in dem Begriff der medialen - oder außersinnlichen Wahrnehmung (PSI oder ASW) zusammengefasst werden.

 

(Quelle: Marie-Louise Romer; 4. Ausstellung: Medial Farben fühlen, 2009)

 

Mit der Trilogos Methode lernen Sie das ABC der ganzheitlichen Seelensprache kennen, die innerlichen Sinnesorgane werden bewusst entdeckt, geschult und trainiert um schlussendlich mit einem gut entwickelten SINNLICHEN DRAHT ZUR GEISTIGEN WELT aktiv den Alltag sinn- und werterfüllt leben zu können. 

Im Lehrbuch Im Kontakt mit der Inneren Stimme, Stufe 1 von Linda Vera Roethlisberger finden Sie dazu u.a. auch die beiden Lektionen 2 und 3, die sich mit dieser Thematik ausgiebig befassen und auch entsprechende Audioübungen enthalten. Falls Sie diese als online-Kurs bearbeiten möchten, finden Sie hier die Links zu den beiden gleichnamigen Kursen Nr. 2 Telepathie – intuitive Wahrnehmung und Nr. 3 Intuitives, Innersinnliches Sehen und Hören, auf www.udemy.com

 

Wir hoffen, dass Sie viel Freude bei der Erforschung Ihrer innerlichen Sinne haben werden und eine immer sensitiver werdende Wahrnehmung erleben dürfen.

 

Einen schönen ausklingenden Hochsommer wünschen Ihnen

Reinhilde Burg
und das TRILOGOS Team

 

© TRILOGOS STIFTUNG 2012. Alle Rechte vorbehalten | Letzte Aktualisierung 18.06.2024