Benutzeranmeldung

Sie verlassen die TRILOGOS-Website Deutsch. Möchten Sie auf die englische Website wechseln?

KREATIVITÄT und die angewandte Trilogos Methode

TRILOGOS MONATSIMPULS No 12

Wir möchten Ihnen abschließend, und gleichzeitig passgenau zum Jahresauftakt, ganz konkret den Weg ins Tun, in die Handlung aufzeigen. Damit Sie als schöpferisches Wesen immer leichter und besser die Führung über ihr eigenes Leben ergreifen mögen:


 

                                                                        Inmitten der Schwierigkeit
                                                                                  liegt die Möglichkeit.

                                                                                                 Albert Einstein

 

Psychologen erforschen seit über 50 Jahren die Kreativität des Menschen. Im Gegensatz zur Intelligenz, die sich mit unterschiedlichen Verfahren und Tests messen lässt, ist die Kreativität eine eher „schwierige“ Fähigkeit, die sich vielleicht niemals mithilfe von naturwissenschaftlich anerkannten Untersuchungsmethoden quantifizieren lässt.

Die Kreativität scheint oft weniger von unserer Persönlichkeit abhängig zu sein, als vielmehr von ganz anderen Größen, wie etwa dem Zufall oder der seelisch-geistigen Verfassung, die ja tagesabhängig sein kann.

Auffällig bei der Beobachtung dessen, was die Kreativität ausmacht, ist, dass ein Mensch, der gestern noch sehr kreativ war, es morgen und in der Zukunft womöglich nicht mehr sein kann oder wird.

Die Kreativität ist ein „scheues Wesen“, das sich eben nur unter ganz bestimmten Bedingungen zeigt und das sich nicht zwingen lässt.

Bei genauerer Beobachtung ist es allerdings nicht so, dass die Kreativität „verschwindet“, sondern sie wird überlagert und wir nehmen ihre Impulse einfach nicht (mehr) wahr.

Denn, die schöpferische Kraft ist IMMER in uns vorhanden, sie ist ein Teil von uns.

Überlagerungen können unser stressiger Alltag oder unsere Arbeit mit den mannigfaltigen Todos sein. Auch wenn unser übermüdeter Körper oder unser überanstrengter Geist sich laut in Form von Müdigkeit, Kopfschmerz oder Erschöpfung melden, findet die Kreativität den Weg an die Oberfläche kaum.

Notfalls greift nämlich eine vegetative Körperintelligenz ein, zu der wir nur einen indirekten Zugang haben. Im Extremfall wird ein Mensch nahe an einem BurnOut oder in einer Depression von seiner Körper-Intelligenz „abgeschaltet“, sowohl für viele Alltagstätigkeiten als auch für weiteres kreatives Arbeiten. 

Auch in der Kreativität gibt es also die Gefahr auszubrennen, wenn wir nicht auf die Signale unseres Körpers oder Geistes hören (wollen) und entsprechend Pausen einlegen. Das Leben ist Bewegung und so wie wir nicht nur ausatmen können, sondern im Rhythmus ein- und wieder ausatmen MÜSSEN, genauso braucht unser Organismus ebenfalls Pausen von einer schöpferischen Arbeit.

Bereits in den vorangegangenen MONATSIMPULSEN sind wir auf die günstigen Bedingungen vertieft eingegangen, unter denen sowohl die INTUITION aber ebenso die KREATIVITÄT ihre Kraft zeigen und wir ihre feinen Signale überhaupt erst wahrnehmen können. Die Fähigkeit zur Wahrnehmung ist dabei zentral, da hochentwickelte, feinschwingende Kräfte wie die Intuition und die Kreativität, eher leise, zarte und flüchtige Wesen sind. Entsprechend wichtig ist es, dass wir zugunsten unserer Wahrnehmungsorgane in die Ruhe kommen und uns bereit machen, ihre Qualitäten überhaupt erfassen zu können.

Als Werkzeuge zu diesen Zugängen zu unserem Unbewussten, die uns zu diesen günstigen Bedingungen verhelfen können, seien noch einmal ACHTSAMKEIT und ENTSPANNUNG genannt (s. dazu auch den Juni-Newsletter: MONATSIMPULS No. 5 Verbündete auf dem Weg).

Mit der Trilogos Methode wollen wir genau das verbessern: den Zugang zur Kreativität, zum schöpferischen Potenzial. Diese Fähigkeit lässt sich trainieren, ganz nach dem Motto: „INTUITION IST LERNBAR!“

Die fein ausgearbeiteten trilogischen Übungen sind dazu ein wesentliches Instrument. Unsere Geistesblitze, Ideen und Intuitionsimpulse manifestieren sich während der geführten Phantasiereisen, so dass wir mithilfe des Boten unseres Unbewussten (unserer/m geistigen HelferIn) immer besser fähig werden, diese aus dem „Reich der Phantasie“ zu übersetzen und in einen ganz eigenen Zusammenhang mit uns selbst zu bringen. Es wird uns nicht selten „wie Schuppen von den Augen fallen“, wenn wir ganz plötzlich Zusammenhänge klar und deutlich erkennen können, die auch vorher bereits da waren, wir sie jedoch noch nicht wahrnehmen konnten. Es wird uns mit regelmäßiger Übung, einem regelmässigen «seelisch-geistigen Fitnesstraining», relativ leicht gelingen, die Zusammenhänge zu unserem persönlichen Alltag herzustellen und Erkenntnisse in unseren Alltag zu integrieren - und genau darum geht es. Auf die Handlung kommt es an.

Haben Sie Lust, kurz innezuhalten und eine kleine Selbsteinschätzung zu Ihrer Kreativität zu machen? – Notieren Sie, was Ihnen zu folgenden Fragen einfällt:

 


SELBSTEINSCHÄTZUNG

Auf einer Skala von 1 (nicht kreativ) bis 10 (höchst kreativ):

  • Betrachten Sie sich als kreativen Menschen?  
  • Äußert sich Ihre Kreativität auf künstlerische Weise und/oder          in Situationen, die eine Problemlösung erfordern? 
  • Trifft der Spruch „Not macht erfinderisch“ auf Sie zu, oder lähmt Sie Druck jedweder Art? 
  • Zeichnen, musizieren, schreiben, handwerken, erfinden Sie gern?   Oder würden Sie es gern tun, trauen es sich nur nicht zu? 
  • Empfinden Sie sich als sehr sicherheitsbewusst oder eher als risikofreudig? 
  • Wenn Sie sehr sicherheitsbewusst sind und sich mit festen Regeln wohlfühlen: Gibt es Menschen, Tiere, Ideale oder auch Besitztümer, für die Sie alles tun würden?   
  • Kennen Sie das Gefühl, keine Lösung zu wissen, vor einer Blockade zu stehen – und plötzlich, Stunden oder Tage?

Quelle:
Wegweiser-Buch von Linda Vera Roethlisberger.
KREATIVITÄT: Kraft der Veränderung.
Seite 42-43.


 

Somit beenden wir unseren 12-teiligen Monatsimpuls-Zyklus. Wir hoffen, dass Sie sich daraus reichlich beschenken liessen.

Wenn Sie mehr zum Zyklus wissen möchten, empfehle ich Ihnen die 4-bändige Trilogos «Wegweiser-Geschenkbuchreihe».

Die Titel sind Programm:

     Dem URVERTRAUEN auf der Spur
     Der Pfad der INTUITION
     INDIVIDUATION – auf dem Weg zu sich selbst und darüber hinaus
     KREATIVITÄT: die Kraft der Veränderung.

Mögen Ihre menschlichen Grundkompetenzen wachsen und gedeihen.

Ich wünsche Ihnen viele Momente der Freude am innerlichen Forschen, aber auch die Kraft und den Willen in die Handlung zu kommen, damit Ihre Impulse reiche Früchte in Ihr Leben bringen können.

Linda Vera Roethlisberger
www.trilogos.ch

 


 

PS: Link zu Trailern der genannten «Wegweiser-Büchlein» und entsprechenden Audio-Files 

Alle Büchlein gibt es auch als HÖRBUCH in Deutsch und in Englisch.

Dem URVERTRAUEN auf der Spur
Der Pfad der INTUITION
INDIVIDUATION – auf dem Weg zu sich selbst und darüber hinaus
KREATIVITÄT: die Kraft der Veränderung.

 

ON THE PATH TOWARDS BASIC TRUST
THE PATH OF INTUITION
INDIVIDUATION – ON THE PATH TO AND BEYOND ONE`S SELF
CREATIVITY: THE POWER OF CHANGE

 


 

© TRILOGOS STIFTUNG 2012. Alle Rechte vorbehalten | Letzte Aktualisierung 01.02.2023